Loading...
SIE SIND HIER:

Bandgeschichte

Aller Anfang in Bietigheim-Bissingen

 

Los geht’s klassisch: 1975 gründen die Gymnasiasten Ingo Reidl und Roland Bless eine Schülerband. Sie nennen sich Crusade. Die Jungs covern Songs bekannter Künstler. Geprobt wird in der Bietigheimer Pauluskirche. Ingo Reidl studiert Musik, gibt Klavierunterricht. 1976 taucht bei ihm ein neuer Schüler auf – der 15-jährige Hartmut Engler. Der will sich bei Crusade als Sänger bewerben und nimmt Tuchfühlung auf. Vor einem Konzert hilft er, stolz und ein wenig aufgeregt, dem Drummer aus der Bredouille. Er leiht ihm seinen Parka, damit der seine Bass-Trommel dämpfen kann. Wenig später singt Engler bei Crusade vor ­– und bekommt den Job.  1978 stößt Jo Weber als zweiter Gitarrist zur Band, wechselt später aber zum Bass. Er nimmt nach seiner Heirat den Nachnamen seiner Frau an und heißt von nun Joe Crawford. Als Gitarrist Rudi Buttas 1980 Bandmitglied wird, ist die Besetzung komplett.

 

Aus Crusade wird Opus und dann PUR

 

Buttas hat schon Erfahrungen in anderen Bands gesammelt. Nun wird experimentiert – musikalisch und inhaltlich: mit deutschen Texten. Vornehmlich von Hartmut Engler. Er schreibt über Zwischenmenschliches und gesellschaftliche Themen.  Aus Crusade wird Opus… Erst mal…

1983 kratzt die Band ihr Erspartes zusammen, nimmt das Album „Opus“ auf. Doch es findet sich keine Plattenfirma, die den Erstling veröffentlichen will, und auch keinen Vertrieb. So wird der Longplayer auf den eigenen Konzerten unter die Leute gebracht. Auch das zweite Album „Vorsicht zerbrechlich“ wird selbst finanziert. 1985 kommt den Bietigheimern OPUS dazwischen, die Österreicher mit ihrem Hit „Life is Live“. Aus Opus wird PUR.

 

Erste Erfolge, dann der Durchbruch

 

1986 wird PUR Bundesrocksieger, setzt sich gegen 3000 andere Bands und Künstler durch. Diverse Plattenfirmen sind interessiert. Der Song „Hab mich wieder mal an Dir betrunken“ bringt PUR den ersehnten Plattenvertrag: Sie unterschreiben bei INTERCORD. Das dazugehörige Album „Pur“ verkauft sich etwa 12.000 Mal. PUR nennt das einen „Achtungserfolg“.  1988 gehen die Jungs auf Tournee durch die Provinz. Das neue Album „Wie im Film“ verkauft sich schon doppelt so gut wie das Album zuvor.

1989 erscheint die CD „Unendlich mehr“, die erstmals Dieter Falk produziert. Sie ist auch die erste, die in die Deutschen Album-Charts einsteigt. Im selben Jahr performen PUR erstmals vor großem Publikum. Im Rahmen eines Open-Air-Festivals spielen sie – neben Tina Turner oder den Simple Minds – vor 100.000 Zuschauern. Der Durchbruch für eine bahnbrechende Karriere, die bis heute anhält.

 

Charterfolg mit Lena, Konzerte und der Pop-Olymp mit Abenteuerland

 

1990 landen PUR mit „Lena“ erstmals in den deutschen Single-Charts und absolvieren mit diesem Hit im Gepäck über 100 Konzerte, so viele wie noch nie in einem Jahr. Die Resonanz ist überwältigend. Die Band dokumentiert die euphorische Atmosphäre mit einem Live-Album und mischt am Ende ihrer Tour „PUR live“ ab – ihren ersten Millionen-Seller. Der Aufstieg in die „Erste Deutsche Pop-Liga“ ist geschafft.

1993 erscheint „Seiltänzertraum“, verkauft sich 1,5 Millionen Mal, die dazugehörige Tour sehen eine 500.000 Menschen. Der Nachfolger „Abenteuerland“ bricht 1995 alle Rekorde, wird mehr als zwei Millionen Mal verkauft und schafft es aus dem Stand auf Platz eins der Media Control Charts. Nun ist PUR auf dem Olymp – als erfolgreichste deutsche Pop-Band. Auch mit ihren nächsten fünf Alben kann PUR die Spitze der Deutschen Charts erklimmen.

 

 

PUR (© Carsten Klick)

Band-Jubiläen und die Arena auf Schalke

 

2001 feiert die Band ein besonderes Jubiläum: 20 Jahre macht sie gemeinsam Musik, seit 15 Jahren ist PUR ein Gütesiegel für erstklassigen eingängigen Pop. Die dazugehörige Open-Air-Tournee ist ein Streifzug durch die PUR-Geschichte und gipfelt in der Einweihung der neugebauten Arena auf Schalke:  Am 24. und 25. August erleben dort 100.000 Fans „PUR & Friends auf Schalke“. Es ist der Beginn einer bis heute andauernden Tradition…

Der Mega-Event des Jahres 2004 findet am 3. und 4. September wieder Auf Schalke statt: „PUR klassisch“. Die Band hat für dieses Konzert viele ihrer Hits klassisch arrangiert und präsentiert sie – unterstützt vom 41-köpfigen German Pops Orchestra – vor rund 150.000 Zuschauern. Es entsteht die CD und die DVD „PUR klassisch – Live auf Schalke 2004“.  Im September 2006 erscheint „Es ist wie es ist“. Das Album erobert auf Anhieb den Spitzenplatz der deutschen Album-Charts. Die Band liebt den Kontakt zu ihren Fans. Im November geht PUR auf die „Mittendrin“-Tour und setzt Zeichen: Mit zwei Mittelbühnen, einer völlig neuen Video-Show und insgesamt 250.000 Besuchern. Das ist der Beweis: PUR hat nichts von seiner Anziehungskraft verloren.

2011 steht unter dem Motto "30 Jahre PUR". Die sieben Musiker gehen Anfang des Jahres mit ihrem Akustikprogramm auf eine sofort ausverkaufte Tournee durch Kleinstädte – ein Geschenk an ihre Fans weg von den Metropolen der Republik. Drei Jahre später geben PUR nur ein einziges Konzert – das Mega-Event „PUR & Friends“ in der Arena auf Schalke. 60.000 Besucher sind da, um mit ihnen, Chris de Burgh, Chris Thompson, Glasperlenspiel und Überraschungsgast Otto zu feiern.

 

Weiter und weiter, von Erfolg zu Erfolg

 

Im Frühjahr 2015 ist Hartmut Engler bei der VOX-Erfolgsshow „Sing meinen Song“ dabei. Die Folge verzeichnet einen Zuschauerrekord mit einem Marktanteil von 22,3 Prozent – PUR ist in aller Munde und macht neugierig – auf das neue Album „Achtung“. Am 5. Dezember 2015 startet die Tour: Bei insgesamt 23 Hallen- und 19 Open-Air-Konzerten begeistert die Band über 400.000 Fans.

2017 geben PUR ihr mittlerweile sechstes Pur & Friends-Konzert vor über 60.000 Besuchern Auf Schalke. Gäste sind unter anderem Andreas Bourani, Sido, Daniel Wirtz und Bülent Ceylan. Ein Jahr später wird das Album „Zwischen den Welten“ veröffentlicht und erreicht Goldstatus. Es folgt die „Zwischen den Welten“-Arena -Tour vor 150.000 Zuschauern.

Am 24. September 2022 findet wieder PUR & Friends statt – zum 40. Band-Jubiläum. Mit ihrem Album „100 % Das Beste aus 40 Jahren“ veröffentlichen PUR einen emotionalen Rückblick auf ihre einzigartige musikalische Reise und ihre unglaubliche Karriere mit rund zehn Millionen verkaufter Tonträger. Ende 2022 erscheint das aktuelle Album „Persönlich“. Damit löst sich die pandemiebedingte Schreibblockade des PUR-Frontmanns Hartmut Engler, er konnte seine Gedanken und Empfindungen in die Lieder des neuen Albums fließen lassen. Im Frühjahr 2023 geht die Band auf große Arena-Tournee.

Für sein Engagement für die Kinderhilfsaktion „Herzenssache e. V.“, dessen Schirmherr Hartmut Engler ist, erhielt der PUR-Frontmann die Auszeichnung “Württemberger Köpfe”, die von der Württemberger Gesellschaft für herausragende Leistungen um Gesellschaft und Demokratie vergeben werden.

AUSWAHL AUSZEICHNUNGEN

 

1996 gibt es den „Bambi“ in der Kategorie Pop National.

1995, 1996, 2001, 2004 und 2016 den „Echo“ in der Kategorie Gruppe National.
1988 und 1995 erhält PUR die „Goldene Europa“.

1996 und 2019 die „Goldene Kamera“ - erst in der Kategorie „Beste Pop-Musik“, dann „Beste Musik National“.
1993, 1996, 1998, 2001, 2004 und 2007 erhält die Band die „Goldene Stimmgabel“.
1994 ,1995 und 1996 den „RSH-Gold“ in der Kategorie Gruppe National – danach 1999 für die erfolgreichste Tour des Jahres 1998

Über 20-fach mit PLATIN ausgezeichnet

 

Weitere Informationen zu findet ihr hier.

Wir danken unseren Partnern:

AutoLevy Vorwerk thermomix
Offizieller Mobilitätspartner:
Deutsche Bahn